Karnevalsgesellschaft Grenztal 1980 e.V.
Karnevalsgesellschaft Grenztal 1980 e.V.

Wie alles begann und weiter fortbesteht...

" Im März 1980 wurde die KG Grenztal zum Leben erweckt. Fortan waren alle Mitglieder vollauf beschäftigt, für den Ratstisch, die Bütt und für das gute Gelingen zu sorgen! "

 

Text und Erinnerungen zur Verfügung gestellet von Brigitte Schommer

(heutige Vereins Präsidentin)

 

 

 

 

1980/81 die ERSTE Session und der Beginn vieler Folgenden...

"Der Ratstisch und die Bütt waren bald fertiggestellt und so stand der ersten Haussitzung nichts mehr im Wege.

Bevor es aber losging wurde der Ratstisch kräftig eingeweiht."

"Im November 1980 ging es mit Karnevalerwachen los! Im Vereinslokal Haus Grenztal"

"Die erste Büttenrednerin aus eigenen Reihen! Maria Plathen"

"Weiter ging es in vollen Zügen! Z.B. bei der Einweihung des Vereinspokals."

"Der erste Kostumball 1981"

Die erste Beerdigung des Hoppediz 1981"

"Aschermittwoch 1981! Die Session 1980/81 ging zu Ende! Alle Mitglieder kamen zu dem Entschluß das es ein voller Erfolg war!"

2te Session - der Efolg geht weiter

Auch die Session 1981/82 wurde ein voller Erfolg. Einige Mitglieder waren zwar der Gesellschaft ausgetreten, dafür wieder andere hinzugekommen. Unter anderen auch  "Jürgen van Lin" als neuer Büttenredner!"

"Auch Maria Plathen blieb uns mit ihren Büttenreden treu."

"Eine ernste Lagebesprechung war auch mal nötig!"

"In der Session 1981/82 war es der Gesellschaft möglich den Präsidentenumhang und die Federn für die Mütze zu kaufen."

"Als wir Karneval-Erwachen 1981 gut über die Bühne gebracht hatten, erklärte uns der Wirt, das wir keine weiteren Sitzungen in seinem Lokal abhalten durften! Die Gesellschaft blieb aber nicht lange ohne Vereinslokal. Die nächste Haussitzung im Januar 1982 fand im neuen Vereinslokal "Liewerbaas" statt."

"Neben seinen eigenen Sitzungen, besuchte die KG Grenztal auch viele andere Karnevals-Gesellschaften. Unter anderem ..."

Erster Karnevalszug und erster Festwagen!!!

"... und so ging es Jahr für Jahr weiter. Die KG Grenztal scheute keinen Weg um andere Gesellschaften zu besuchen, Sie zu unterstützen mit Ihren Büttenreden.

Damit schlug man natürlich zwei Fliegen mit einer Klappe. Die KG Grenztal unterstütze auf einer Seite andere Gesellschaften, gleichzeitig machte Sie sich mit der Zeit immer bekannter.

 

Im Jahr 1983 zog die KG Grenztal das erste Mal mit dem Krefelder Karnevalszug.

Zwar zuerst nur als Fußtruppe aber der erste Wagen ließ nicht lange auf sich warten."

"Die KG Grenztal war immer bemüht sich was Orginelles einfallen zu lassen, was die folgenden Bilder zeigen..."

"1987 ein Wagen, so gestaltet wie auch der Ratstisch der KG Grenztal"

"1988 "die Schlümpfe" in Krefeld. Krefelds Zoo wurde 50 Jahr und da wollten die Schlümpfe nicht fehlen!"

1989 lautete das Thema des Karmevals-Wagen "Die Schwarzwald Klinik"

 

und 1990 ganz nach dem Motto des Karnevals-Zuges "Fucki on kin Sorje, bös Aschermittwoch-morje"

des kleine/große Männerballett

"Es tat sich noch mehr in der KG Grenztal. Es bildete sich ein Männerballett, was vortan zu jeder Zeit die Lacher auf Seiner Seite Hatte.

1984 das erste "Männerballett" der KG Grenztal"

"Auch bei dem Männerballett scheute man keine Mühe und Kosten. Schon lange bevor überhaupt einer an Karneval dachte, übten die Männer vom Ballett unermüdlich. Wie im Jahr 1986 und 1987..."

"1989 erfreuten Jürgen van Lin und Host Schommer das Publikum mit einem Mariechentanz...

 

auch dieses Mal ein voller Erfolg für die KG Grenztal!"

"Auch in diesem Jahr 1990 ließen das Männerballett wieder von sich hören und sehen. Dieses Mal tanzten Horst Schommer und Dieter v.d. Meulen einen klassischen Tanz und Jürgen van Lin und Erich Schneider einen Flamenco!"

"Natürlich wurde bei der KG Grenztal nicht nur gearbeitet. Einmal im Jahr gönnten Sie sich einen schönen ungezwungenen fröhlichen Tag.

 

Wie im Jahr 1987...

Die KG Grenztal fuhr einen ganzen Tag mit dem Planwagen durch das Wankumer-Bruch."

Kameradschaftstage - wie diese

Zeiten des Wechsels ...

"Wie in jedem anderen Verein, so auch bei der KG Grenztal gab es nicht nur schönes zu berichten. Hatten wir endlich im "Liewerbaas" Fuß gefasst, stand der KG Grenztal nach zwei Jahren wieder ein Lokalwechsel bevor. ...

 

1986 fanden wir in der "Viol" ein neues Vereinslokal.

 

Im Laufe der Zeit wechselten auch einige Mitglieder. Einige traten aus und neue kamen hinzu.

 

Der langjährige Präsident Kurt Plathen und seine Frau Maria Plathen verlassen die KG Grenztal ganz unerwartet...

Da aber für diese Session noch 2 Sitzungen auf dem Programm standen, mußte ein neuer Präsident herbei.

Man ernannte kurzerhand Brigitte Schommer als Präsidentin, das diese auf dem Gebiet etwas Erfahrung aufzuweisen hatte. ...

...die Session 1988 wurde mit Bravour gemeistert! ...

 

Ein Vereinslokal wechsel vom "Liewerbaas" zum "Windfang" auf dem Nordwall stand 1991 für die KG Grenztal an. Man fühlte sich von der ersten Minute an dort wohl und auch die Wirtsleute nahmen uns mit offenen Armen auf.

Und die KG hatte ein neues Zuhause."

 

11-jähriges Bestehen und zum Dank - einen besonderen Festwagen

1991 feierte die KG Grenztal 11-jähriges bestehen. Zu diesem Anlass sollte auch der Karnevalswagen etwas ganz besonderes werden.

Aber leider fiel der Karnevalszug 1991 auch aus, so wie leider auch im vergangen Jahr. Das erste Mal wegen Sturm, das zweite mal wegen dem Irak-Krieg!

 

Mit dem Jubiläumswagen wurde trozdem gezogen, wenn auch 1 Jahr später. Also 1992!!!

 

Vorbereitungen für den Jubiläumswagen..."

 

Rosen drehen.... und drehen.... und drehen

Der Jubiläums Festwagen von 1992!

 

... so eine Pracht!

Neuland - zum ersten Mal in einem großen Saal!!!

"Neben Hausfrauennachmittag und Karnevalistischem Frühshoppen im Windfang, wagte die KG Grenztal sich das erste Mal in der Geschichte in einem größen Saal eine Sitzung abzuhalten.

Die KG Grenztal machte im Forstwald von sich reden. Auch die Presse war anwesend:"

die riesen Raupe !!!

Rosenmontag 1995 ...

 

"Erstmals 1994 zog die KG Grenzatl wieder als Fußtruppe im Rosenmontagszug mit. Sie konnten keinen Wagen mehr bauen, weil der Bauer von dem sie bisher einen gestellt bekommen hatten, sein Hab und Gut verkaufte.

 

Aber auch als Fußtruppe machte die KG Grenztal auf sich aufmerksam.

 

Seht nur wie sich die riesen Raupe durch die Straßen windet:"

 

Zu guter Letzt wurde 1995 noch der Hoppediz beerdigt:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© KG Grenztal 1980

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.